Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler lädt erneut zu einem Workshop zur Ermittlung von Verbesserungspotentialen ein. Die Wünsche und Vorschläge aus dem Vorjahres-Workshop konnten im Jahr 2019 umgesetzt werden.
Für das nächste Jahr wünschen sich Bürgerinnen und Bürger Verschönerungen in den Grünanlagen, Stärkung des Radverkehrs sowie die Erweiterung von kulturellen Angeboten in Eilendorf.
Nach dem erfolgreichen Workshop zur Ermittlung von Verbesserungspotentialen im Stadtbezirk Aachen-Eilendorf 2018 waren auch in diesem Jahr viele ehrenamtliche Vorstände der Vereine, Vertreterinnen und Vertreter des lokalen Handels, sowie Mitglieder der Bezirksvertretung und der Bezirksverwaltung der Einladung der Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler gefolgt.

Die Idee zu den Workshops stammt aus der Städtepartnerschaft zwischen Aachen und Kapstadt, an der auch das Eilendorfer Bezirksamt beteiligt ist. Die Workshops werden in Kapstadt regelmäßig durchgeführt und ermöglichen den Bürgerinnen und Bürgern eine bessere Partizipation am Gemeindeleben und stärken gleichzeitig das bürgerschaftliche Engagement.
Ziel des Workshops in Eilendorf war es, Potentiale zu erkennen, die die Attraktivität des Stadtbezirks steigern sowie Möglichkeiten für Verbesserungen zu benennen.
Eröffnet wurde die Veranstaltung von Elke Eschweiler und Gabriele Schütz-Lembach (Partnerschaftsverein Aachen-Kapstadt). Aus der Vorjahresveranstaltung waren viele Wünsche und Vorschläge geäußert worden. Die Bezirksbürgermeisterin hatte zum Ende der Veranstaltung versprochen, mindestens 50 Prozent bis Ende 2019 umzusetzen. Diese Vorgabe konnte erfüllt werden. Dieeinzelnen Maßnahmen wurden vom Eilendorfer Bezirksamtsleiter Martin Freude und seinem Stellvertreter Ron-Roger Breuer präsentiert.

In der anschließenden Gruppenarbeitsphase beschäftigten sich die Teilnehmenden in diesem Jahr mit Optimierungsvorschlägen zur Verbesserung der Sauberkeit im Ort, Veränderungen der Mobilität, Ausbau des Ehrenamtes und Wünschen an die Arbeit von Politik und Verwaltung.
Auch in diesem Jahr konnten viele Vorschläge herausgearbeitet werden: Verschönerungen in den Grünanlagen, Stärkung des Radverkehrs sowie die Erweiterung von kulturellen Angeboten in Eilendorf. Diese bieten eine gute Grundlage zur weiteren Arbeit von Politik und Verwaltung im Jahr 2020.
Der Moderator der Veranstaltung, Dr. Sascha Opielka, konnte bei der Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung der Workshops vielfältige Aspekte aus seiner Forschungstätigkeit im soziologischen Bereich einbringen.

Foto: Patrizia Neuschütz