Endlich ist es soweit! Nach zwei Jahren Pause kann das zehnte Bürgerfest stattfinden. Auf das Jubiläumsfest haben Organisatoren und Bürger lange genug hin gefiebert.
Das Highlight des Jahres beginnt mit der Eröffnung am Freitag, dem 10. Juni 2022, um 18 Uhr auf der Bühne im Moritz-Braun-Park. Anstatt eines Handwerkermarktes werden sich zahlreiche Eilendorfer Vereine an ihren Ständen im Moritz-Braun-Park präsentieren. Die IG Handel hat wieder auf dem Severinusplatz eine kleine Ladenzeile organisiert. Das ganze Wochenende laden der REWE Markt, Optik Moeres, Fahrschule Schiefer, Pläsierchen, Et Modelädchen, Thermomix, sowie Imbiss- und Streetfoodwagen, Cocktailstand und der Vize-Weltmeister-Biersommeliers zum Flanieren ein. Getränke Bons für den Bierwagen im Moritz-Braun-Park können erstmalig auch per EC-Karte bezahlt werden.
Für die kleinen Besucher kreist an der Marienstraße wieder ein Karussell, Enten können geangelt werden, und die Feuerwehr bietet einige spannende Aktionen an, und die Hüpfburg wird auch wieder aufgeblasen.
Das Bühnenprogramm bietet von Freitag bis Sonntag ein buntes Programm, das sowohl am Freitagabend mit dem Lagerfeuer Trio und am Samstagabend mit Acts & Beats einen furiosen Höhepunkt bereithält.
Das Fest im Herzen des Stadtteils kann nur Dank zahlreicher Sponsoren überhaupt stattfinden. Ein großer Unterstützer ist in diesem Jahr Schirmherr Dennis Vossen vom Betrieb Aachener Landei. Vielen weitere Sponsoren haben mit Bannerwerbung das Bürgerfest ebenfalls großzügig unterstützt. Auch die kostenlose Hardware, wie Mülltonnen von Horsch, Kabelbrücken von Deubner und Absperrungen von Wertz bedeutet für die Organisatoren eine große finanzielle Entlastung.
Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Goodwill vom Wettergott, und die Eilendorfer Bürger und all diejenigen, die gerne mitfeiern wollen, machen die zuletzt eher verwaisten Plätze zu einem Treffpunkt für Jung und Alt!

Bühnenprogramm

Freitag, 10. Juni 2022

18.00 – 18.30 Uhr: Eröffnung
18.30 – 19.30 Uhr „De Kättestrüch“
20.00 – 23.00 Uhr „Lagerfeuer Trio“

Samstag, 11. Juni 2022

13.00 – 14.00 Uhr Sybille Keupen, OB der Stadt Aachen
14.00 – 15.30 Uhr Instrumental Verein Eilendorf e.V.
15.30 – 16.00 Uhr PTSV mit „Zumba“ für Jung und Alt
16.00 – 16.10 Uhr Eilendorfer Turnverein „Stepp Aerobic“
16.30 – 16.45 Uhr Schirmherr/Hauptsponsor Aachener Landei – Dennis Vossen
17.30 – 17.55 Uhr „Öcher Stadtmusikanten“
18.15 – 19.15 Uhr Nothberger Fanfarenzug
19.15 – ENDE Acts & Beats

Sonntag, 12. Juni 2022

12.00 – 13.00 Uhr Tim Vogt und Friends
13.00 – 13.15 Uhr KG Nirmer Narrenzunft e.V. mit
Showtanz und Mariechen
14.15 – 14.30 Uhr Freiwillige Feuerwehr Eilendorf
Modenschau
14.30 – 15.00 Uhr Richtericher KG mit Showtanzgruppe
16.00 – 16.20 Uhr PTSV mit Cheerleading-Gruppe
16.30 – 16.40 Uhr Eilendorfer Turnverein „Stepp Aerobic“
16.40 – ENDE Faltenrock

Nach zwei Jahren Zwangspause und einer ungewissen Zukunft geht die Eilendorfer Stadtteilkonferenz mit neuer Motivation wieder an die Arbeit. Im September 2021 fand ein erstes Treffen nach der Corona Pause statt, bei dem zunächst geklärt werden musste, ob und wie es weitergeht. Die circa 20 Teilnehmer setzten sich aus bereits aktiven Mitgliedern und neuen Interessierten zusammen. Damit Fördergelder aus dem Stadtteilfond nicht verfallen, beschloss die Stadteilkonferenz die Gelder für die Projekte Geschäftsordnung-Coaching, Website Routen, Unterstützung Bürgerfest, Rikscha Projekt und Unterstützung Johannesgarten abzurufen.
Aus dem Coaching ist eine neue Vereinbarung zur Zusammenarbeit erarbeitet worden.

Es war den Initiatoren wichtig, keine engen Regeln festzulegen, sondern vor allem jedem Bürger die Teilnahme an der Stadtteilkonferenz zu ermöglichen und so das zentrale Thema „Netzwerk für Bürger und von Bürgern für den Stadtteil“ noch weiter der Allgemeinheit zu öffnen. Weitere Informationen über Arbeitskreise, Anträge und alles rund um die Stadtteilkonferenz finden Sie auch auf der Website www.eilendorf.net. Anschließend wurde die neue Geschäftsordnung der Stadtteilkonferenz vorgelegt und angenommen, und auf der Stadtteilkonferenz im Mai wurde das neue Sprecherteam gewählt. Helmut Harth, der seit der Gründung dabei ist und die beiden Neuen, Sarah Gatz und Verena Sußmann, fügen in den nächsten drei Jahren die Fäden in der Statteilkonferenz zusammen. „Noch sind wir in der Findungsphase“, erklären die drei Sprecher „alte Arbeitskreise müssen sich wiederfinden, und es wäre schön, wenn sich neue ergäben. Wir möchten Menschen zusammenbringen, Ideen schmieden, die den Stadtteil attraktiver machen, und das alles unbürokratisch, und das Angebot für jeden Interessierten offen gestalten.“ Der Arbeitskreis Kind und Kegel soll auf jeden Fall wieder aktiviert werden. Interessierte Institutionen, Vereine oder Bürger können sich gerne per Mail an kindundkegel@eilendorf.net wenden.

Die Stadtteilkonferenz findet vier Mal im Jahr an unterschiedlichen Örtlichkeiten statt, und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Bis zum Ende des Jahres tagt die Stadtteilkonferenz noch an zwei Terminen, am 17. August 2022 im Pfarrheim St. Apollonia und am 17. November 2022 im Seniorenzentrum St. Severin jeweils um 19 Uhr.
Sarah Gatz, Verena Sußmann und Helmut Harth freuen sich auf viele neue kreative Ideen für Eilendorf. Es können in der Stadtteilkonferenz neue Projekt vorgestellt oder alte ausgearbeitet werden und Anträge zur finanziellen Unterstützung von Projekten eingereicht werden. Anträge dürfen ebenfalls nicht nur von Institutionen oder Vereinen eingereicht werden, sondern auch von privaten Personen, die ein Projekt, das der Eilendorfer Allgemeinheit dient, planen.

Aktuelle Informationen finden Sie auch immer auf der Webseite der Stadtteilkonferenz Eilendorf

Foto: Patrizia Neuschütz

Begrünte Vorgärten steigern das Wohlbefinden der Bewohner nachweislich und machen Städte lebenswerter. Sie tragen dazu bei, die Artenvielfalt zu erhalten und die negativen Auswirkungen des Klimawandels zu dämpfen. Trotzdem werden zunehmend Kies- oder Schottergärten angelegt, die mit ihrer Versieglung dazu beitragen, dass sich die klimatische und ökologische Situation im Wohnumfeld verschlechtert. Gründe hierfür sind oft die vermeintliche Pflegeleichtigkeit und der Anspruch der modernen Ästhetik. Dabei tut Aufklärung Not, denn Kies- oder Schottergärten sind pflegeintensiver als gedacht. Dagegen sind pflegeleichte, begrünte Vorgärten einfach und schnell angelegt. Schon mit etwas Planung und know how lassen sich attraktive blühende Oasen schaffen.

Interessenten können sich in der Eilendorfer Filiale der VR Bank über die zahlreichen Möglichkeiten zur Begrünung von Vorgärten informieren. „Die Geschäftsstelle öffnet für Sie auch zum „Tag der offenen Tür“ des Eilendorfer Bezirksamtes am Samstag, dem 7. Mai 2022. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich außerhalb des Regelbetriebs die Ausstellung „Leben in blühenden Vorgärten“ anzusehen und sich bei der eigenen Gestaltung des Vorgartens inspirieren zu lassen. „Die Mitarbeiter der VR Bank in Eilendorf freuen sich auf Ihren Besuch“, so Geschäftsstellenleiterin Andrea Hillemacher. Die Ausstellung wird am Freitag, dem 29. April 2022 eröffnet und kann anschließend drei Wochen lang zu den normalen Öffnungszeiten besichtigt werden.

In der Bannerserie wird der Mehrwert begrünter Vorgärten unter verschiedenen Aspekten beleuchtet. Dabei stehen nicht nur die klimatischen und ökologischen Aspekte im Brennpunkt sondern auch die Steigerung der eigenen Lebensqualität vor der Haustür und im Wohnumfeld. Außerdem werden vielfältige Gestaltungstipps für einen pflegeleichten und blühenden Vorgarten vorgestellt.
Die Ausstellung wurde gefördert mit Mitteln des Landes Hessen: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Integrierter Klimaschutzplan Hessen 2025.

Endlich ist es soweit: cambio Aachen eröffnet die zweite CarSharing-Station in Eilendorf!

Genau genommen am Eilendorfer Markt, direkt auf dem großen Parkplatz an der Von-Coels-Straße. Gestartet wird an der Station mit zwei Ford Fiesta in der Preisklasse S.
Cambio verdoppelt damit sein Angebot vor Ort und stellt nun mit der bereits vorhandenen Station Thomas am Bezirksamt und der neuen Station Markt vier Fahrzeuge zur Verfügung.
cambio ist kostengünstig, einfach und flexibel. CarSharing ist wie gemacht für alle, die nur ab und zu einen Wagen brauchen, keinen Zweitwagen kaufen wollen oder ihre Mobilität vorwiegend mit Fahrrad, Bus und Bahn gestalten.

Seit 32 Jahren ist der Carsharing-Dienst in Aachen mit Herz und Seele aktiv. CarSharing ist ein wichtiger Teil der Mobilitätswende und cambio arbeitet stets am Ziel, ein nachhaltiges und effizientes Mobilitätsangebot bereitzustellen. Der nächste Schritt wurde in Eilendorf gemacht und geplant ist der weitere Ausbau des Netzes.

Den 13.500 Aachener Kund-innen stehen in der Städteregion 220 Fahrzeuge an 75 Stationen zur Verfügung. Vom kleinen Elektro-Stadtflitzer für den Einkauf, über die Familienkutsche für den Urlaub und bis zum großen Transporter für den Umzug stehen den Kunden eine Vielzahl an verschiedenen Fahrzeugen in unterschiedlichen Preisklassen bereit. Als cambio-Kundin haben Sie deutschland- und belgienweit Zugriff auf der Flotte sowie auf die Flotte der Partnerunternehmen in Städten, in denen cambio selbst nicht vertreten ist.

Informationen bekommen Sie auch am Tag der offenen Türe am Bezirksamt bei dem cambio mit einem Stand vertreten ist.

Bereits am Tag des Kriegsbeginns in der Ukraine sind in Aachen die Planungen zur Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen gestartet. Seitdem ist vieles bewegt worden.

Die städtischen Unterkünfte füllen sich stetig. Bereits jetzt sind die 500 bereitgehaltenen Plätze nahezu komplett belegt. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten werden mit Hochdruck auf den Weg gebracht.
Dabei appelliert die Stadt auch an die Bürgerinnen und Bürger: „Die Frauen und Kinder sind teilweise traumatisiert und haben schlimme Erfahrungen hinter sich“, so Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen, „deshalb kann die Unterbringung in Turnhallen immer nur eine Notlösung sein. Wir bitten daher alle Eigentümerinnen, uns Wohnraum zu melden, der zur Verfügung gestellt werden kann. Jede Wohnung zählt.“ Eigentümerinnen, dieWohnraum zur Verfügung stellen möchten, können die Stadt per E-Mail an helfen@mail.aachen.de erreichen. Klar ist, Aachen erfüllt seinen Anspruch als Sicherer Hafen. Hilfsbereitschaft, Solidarität und Engagement auch in der in der Bürgerschaft sind enorm.

Wichtig zu wissen: Vor Ort in Aachen werden von den Hilfsorganisationen nur zielgerichtet Sachspenden gesammelt. Gebraucht werden vor allem Medikamente und Verbandsmaterial beziehungsweise Geld, um die benötigten Dinge zu organisieren. Aktuelle Informationen über alle aktuellen Unterstützungsmöglichkeiten findet man unter: www.aachen.de/aachenhilft. OBin Sibylle Keupen bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen und sagt: „Ihr Einsatz verdient unseren höchsten Respekt. Wir unterstützen, wo wir können“.

Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie viele Schutzsuchende sich insgesamt hier befinden, wird dringend darum gebeten, dass auch Geflüchtete, die nicht städtisch untergebracht sind, ihre Kontaktdaten angeben. Möglich ist dies ab nächster Woche im Ausländeramt der Städteregion Aachen in der Hackländer Straße.
Wer helfen möchte, kann sich auf der Seite aachen.de/aachenhilft informieren. Auf dieser Seite finden sich unter anderem Antworten auf die häufigsten Fragen von Hilfswilligen oder Helfenden, Spendenmöglichkeiten und mehr.

Nach intensiver Prüfung der Fachverwaltung kann der Vennbahnweg so ausgebaut werden kann, wie es im Spätsommer 2021 bereits vorgeschlagen worden war. Die Prüfung war erforderlich, weil der Naturschutzbeirat der Stadt Aachen den Ausbauplänen widersprochen hatte, der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz aber einen gegenteiligen Beschluss gefasst hatte.

Der Vennbahnweg und auch die Seitenräume, die für die geplante Verbreiterung benötigt werden, sind Verkehrsflächen, die von Verboten des Landschaftsplans nicht betroffen sind.

Der Naturschutzbeirat ist in seiner Sitzung am 22. Februar über das aktuelle Prüfergebnis informiert worden. Seine wertvollen Empfehlungen werden mit Blick auf den Artenschutz und denkbare Ausgleichsmaßnahmen in der weiteren Ausbauplanung berücksichtigt.

Der Vennbahnweg ist in den meisten Abschnitten als öffentlicher Verkehrsweg gewidmet. Laut Straßen- und Wegegesetz bedeutet das, dass neben der Fahrbahn auch die notwendigen angrenzenden Gräben und Böschungen Teil des öffentlichen Verkehrswegs sind. Falls keine Gräben und Böschungen vorhanden sind, gilt eine zusätzliche Fläche neben der Fahrbahn von jeweils mindestens einem Meter rechts und links als gewidmet. Diese Fläche wäre zum Beispiel im Falle einer Einzäunung notwendig, um einen sicheren Verkehr zu gewährleisten.

Der heutige Vennbahnweg ist ein wichtiger Rad- und Fußweg in der Stadt Aachen. Um das Radfahren in der Stadt Aachen attraktiver zu gestalten, schlug die Verwaltung im Jahr 2021 vor, den Vennbahnweg auf zunächst neun Abschnitten im Stadtgebiet auszubauen und zu verbreitern. Die betroffenen Bezirksvertretungen Kornelimünster/Walheim, Brand, Eilendorf und Aachen-Mitte sowie die Ausschüsse für Umwelt und Klimaschutz sowie Mobilität hatten den Plänen im Sommer 2021 zugestimmt.

Gegen diese Pläne stellte sich aber der Naturschutzbeirat in seiner Sitzung am 14. September 2021. Daraufhin beschloss der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz am 5. Oktober 2021, dass er „den Widerspruch des Naturschutzbeirates gegen die beabsichtigte Befreiung für die Verbreiterung der betreffenden Abschnitte des Vennbahnweges für unberechtigt“ halte. Er beauftragte die Verwaltung, bei der höheren Naturschutzbehörde „mögliche Lösungswege für eine zügige Umsetzung der Planungen zu sondieren“.

Auf einem ersten 400 Meter langen Abschnitt von der Philipsstraße stadtauswärts in Richtung Eilendorf und Brand ist die Stadt inzwischen aktiv geworden. Ein Garten- und Landschaftsbauunternehmen entfernte dort ausgewählte Bäume und Sträucher. Die bauliche Verbreiterung des Vennbahnwegs auf diesem Abschnitt ist für die zweite Jahreshälfte 2022 vorgesehen.

Schauen Sie doch mal vorbei: Eilendorf.net jetzt mit neuer Optik, besserer Bedienbarkeit, leichterer Orientierung und mit noch mehr Wissenswertem. Im Herbst 2020 ist die Seite für Eilendorfer Bürger und von Eilendorfer Bürgern online gegangen. Seitdem hat sich auf eilendorf.net einiges getan, und mit dem Wachsen der Seite passen Menge und Inhalt nicht mehr zur ursprünglichen Struktur.
Initiator und Betreiber der Seite eilendorf.net ist nach wie vor die Eilendorfer Stadtteilkonferenz, und aktuell ist die Arbeitsgruppe Internet mit Regina Haurand, Helmut Harth und Miriam Schuster mit der Neugestaltung beschäftigt.

Das Ergebnis der „leidenschaftlichen Vernetzer“ ist online unter www.eilendorf.net zu finden. Hier können sich Interessierte über die aktuellen Veranstaltungen im Terminkalender hinaus mit Informationen rund um Eilendorf versorgen. Besonders anschaulich ist die Eilendorf-Karte, auf der die gesamte Infrastruktur Eilendorfs abgebildet ist. Hier sieht man, wie „bunt“ und vielfältig der Bezirk ist. Eine Filter- und Suchfunktion erleichtert das Auffinden einzelner Einträge.

Neu auf der Seite sind ab sofort Wander- und Fahrradrouten zu finden. Die Inhalte der Routen sind mit einem QR-Code versehen und können so auf diverse Navigationshilfen wie z.B. Komoot (einem Routenplaner, Navigations-App und Tourenverzeichnis) importiert werden. So können unter anderem Wegführung, Schwierigkeitsgrad und Distanz ganz einfach abgefragt werden. Außerdem sind dank des Heimatvereins zu den Routen zum Teil Dateien hinterlegt, die dem Nutzer der Routen geschichtliches Wissen zu unserem Stadtteil mit auf den Weg geben. In Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen „Fahrradfreundliches Eilendorf „ und „Wanderwege“ der Zukunftswerkstatt Eilendorf sind bereits einige Routen erstellt. Aber jetzt sind die Bürger gefragt. Wenn Sie Wander- oder Fahrradrouten kennen, die von Eilendorf aus gut zu erreichen sind, auch gerne über unsere Stadtteilgrenzen hinaus, können Sie diese gerne mit allen Eilendorfern auf eilendorf.net teilen.

Nur wenn möglichst viele Bürger diese Seite nutzen und mit Leben füllen, können bestehende Strukturen erhalten und verbessert werden. Alteingesessene und auch Neuzugezogene sind angesprochen das lebendige Miteinander mitzugestalten.

Die Inhalte der von der Stadtteilkonferenz initiierten Webseite sind unabhängig und neutral, da sich die Stadtteilkonferenz aus in Eilendorf ansässigen Institutionen, Organisationen und Vereinen zusammensetzt.

Grafik: haurand.com

Hajo Mans bringt Alessandro Baricco’s „Novencento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ auf die Brander Bühne. Im Saalbau Kommer erwartet die Zuschauer zur Premiere am Freitag, dem 1. April 2022, um 20 Uhr und am Samstag, dem 2. April 2022, um 20 Uhr, eine begeisternde One-man-show des Wahlaachener Hajo Mans.

Das Solostück spielt in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, in der goldenen Zeit des Jazz. An Bord des Ozeandampfers Virginian spielt die Atlantic Jazz Band mit ihrem Pianisten Danny Boodman T.D. Lemon Novecento, dem besten Pianisten, den der Ozean jemals gehört hat. Novecento ist als Waise auf einem Schiff geboren und wird es bis zu seinem Untergang in den Wirren des zweiten Weltkriegs kein einziges Mal verlassen. Es ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft, und zugleich ein poetisches Stück über die Macht der Musik, der Fantasie, über ihr Vermögen Grenzen zu überschreiten und Menschen zu verbinden.
Hajo Mans erzählt als Trompeter Tim Tooney diese einzigartige Geschichte seines Freundes Novecento und erweckt sie auf der Bühne zum Leben – beeindruckend und bildgewaltig inszeniert von Rena Zieger.

Diese berührende Erzählung von der Freundschaft zwischen Tim Tooney und Novecento, die sich ein letztes Mal im Maschinenraum des bereits zur Sprengung freigegebenen Ozeandampfers »Virginian« treffen, entführt in die Welt des Jazz, Blues und Ragtime und lässt mit viel Lust am Fabulieren die Crew sowie die Passagiere des Schiffs lebendig werden.
Mit „Tief im Westen“ spielte Hajo Mans sein erstes Solotheaterstück 2019 im Bezirksamt Eilendorf. Die Eilendorfer Premiere war ein voller Erfolg, und für 2020 war auch gleich das nächste Stück in Eilendorf geplant. „Der Kontrabass“ wurde mittlerweile schon zum zweiten Mal verschoben. Doch wenn nichts mehr dazwischen kommt, dürfen sich Theaterfreunde auf den geplanten Nachholtermin im Herbst 2022 freuen.
Außerdem plant Hajo Mans auch „Welcome Home Elvis“, sein musikalisches Schauspiel, nach Eilendorf zu bringen. Dies könnte 2023 möglich sein, sowie auch Aufführungstermine für das Stück „Novecento“ in Eilendorf geplant sind.

Foto: Veranstalter

Nachdem schon im Januar alle Karnevalssitzungen und Veranstaltungen in Innenräumen abgesagt werden mussten, entschied der FestAusschuss Aachener Karneval (AAK), dass in diesem Jahr keine Karnevalszüge durch Aachens Straßen ziehen werden. „Alle Züge sind abgesagt worden“, teilten Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und Frank Prömpeler, Präsident des „FestAusschuss Aachener Karneval“ (AAK), am 17. Januar in einem Pressegespräch im Aachener Rathaus mit.

Die Verantwortlichen ziehen die Konsequenz daraus, dass die Corona-Pandemie weiterhin den Alltag in Stadt und Städteregion sowie in ganz Deutschland beherrscht. Auch die IG Eilendorfer Vereine und das Eilendorfer Bezirksamt waren sich im Vorfeld schon einig, den Karnevalszug in Eilendorf abzusagen. Die Corona Situation und die aktuelle Entwicklung durch die Omikron Variante ließen den Organisatoren keine andere Wahl. Die nicht unerheblich großen Auflagen, die sich in den kommenden Wochen auch noch verschärfen könnten, machen die Planungen eines solchen Events für die Organisatoren nahezu unmöglich.

Darüber hinaus würde der finanzielle Schaden für die einzelnen Vereine und Karnevalsgruppen noch größer, wenn die Planungen weiter gehen würden, und am Ende der Karnevalszug noch kurzfristiger abgesagt werden müsste. „Aber getreu unserem Credo -Es gibt kein Feiern um jeden Preis- , gab es bei der aktuellen Lage keine andere Möglichkeit, als die Züge nicht durchzuführen und damit Verantwortung für alle Teilnehmenden und Gäste zu übernehmen“, sagte AAK-Präsident Frank Prömpeler. Eine Verschiebung auf die Sommermonate ist sowohl in Aachen als auch in Eilendorf kein Thema.
Daher müssen die Jecken ein weiteres Mal ihre Feierlaune im Zaum halten und die Energie für die Karnevalssession 2022/23 aufheben.

Die Absage des Karnevalszuges bedeutet für die IG Vereine keine Ruhepause. Im Gegenteil: jetzt wird nach vorne geschaut und das Bürgerfest im Juni 2022 in den Fokus genommen. Gemeinsam mit der IG Handel plant die IG Vereine am Moritz-Braun-Park und auf dem Severinusplatz nach zwei Jahren Pause wieder einen Event von Eilendorfern für Eilendorfer. Dabei kann die IG Vereine in Zukunft auf junge und engagierte Mitglieder zählen, die mit neuen Ideen und viel Elan ihren Stadtteil aktiv beleben wollen.

Nach wie vor können alle Eilendorfer das Bürgerfest auch finanziell unterstützen. Mit dem Kauf eines „Team Eilendorf“ T-Shirts werden Sie Sponsor des Festes und tragen dazu bei, dass das Bürgerfest auch in schwierigen Zeiten stattfinden und mit Qualität und guten Ideen nahtlos an den Erfolg von Vor-Corona-Zeiten anknüpfen kann. Auf folgender Internetseite können Sie das T-Shirt bestellen: www.ig-handel-eilendorf.de

Foto: Patrizia Neuschütz

Was, wie, wo und wann? In Zeiten der Digitalisierung ist auch das Bezirksamt Eilendorf bemüht, seinen Bürgerinnen so viele Informationen wie möglich online zur Verfügung zu stellen. Alle Informationen rund um den Stadtbezirk Eilendorf sind auf der Internetseite der Stadt Aachen zusammengefasst. Hier finden Bürgerinnen Informationen zu Vereinen, Institutionen, Verwaltung, Politik und vielem mehr.


Hier erfahren Sie, dass Sie sämtliche Verwaltungsangelegenheiten z.B. das Einwohnermeldeamt, das Standesamt, das Jugendamt, Grundsicherung, Beerdigungen etc. betreffend, direkt vor Ort im Bezirksamt Eilendorf erledigen können. Informationen zu Ansprechpartnern, Sprechstunden, Polizei, Seniorenrat, Schulen, Kindertagestätten und Kirchengemeinden, zu Kultur und Freizeit sowie zu Familie und Jugend, finden Sie auf der Seite: www.aachen.de/eilendorf.


Auch über die Eilendorfer Bezirksvertretung, ihre Mitglieder und Sitzungstermine können Sie sich an dieser Stelle informieren.
Zahlreiche Beiträge sind mit Links hinterlegt, die Sie zu weiteren Informationen und Seiten weiterleiten. Ob für neu Zugezogene oder Eilendorf- Kenner bietet sich hier eine Möglichkeit sowohl für einen Rundumblick als auch gezielte Antworten zu finden. Das Bezirksamt Eilendorf hat zudem den Anspruch, immer auf dem neuesten Stand zu sein und arbeitet daher stets an der Aktualität seiner Seiten.

Grafik: Stadt Aachen