Seit Dezember 2021 wird im Eilendorfer Testzentrum des Ambulanten Pflegezentrums ASFD geimpft. Jeder ist eingeladen, sich nach Terminvereinbarung die erste, zweite oder dritte Impfung abzuholen.
Für Impfungen sind spezielle Zeitfenster reserviert. Impftermine können von montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 13.30 Uhr vereinbart werden. Auch sonntags können nach Vereinbarung Termine vergeben werden.

“Wir freuen uns, dass wir als ambulantes Pflegezentrum mit unserem Know-how und unserer Energie die Impfkampagne unterstützen können, die dazu führen soll, dass wir die Pandemie endlich unter Kontrolle bringen”, erklärt Eva Pütz-Turala, die Geschäftsführerin des Ambulanten Pflegezentrums ASFD aus Burtscheid. “Jetzt wollen wir alle, die Impfwilligen und das medizinische Personal, im wahrsten Sinne des Wortes die Ärmel hochkrempeln!”

Beim Aufbau des Testzentrums, das in der vierten Welle der Corona-Infektionen wieder stark besucht ist, hat das Bezirksamt des Stadtteils Eilendorf das Ambulante Pflegezentrum unterstützt und Räume zur Verfügung gestellt. “Auch jetzt bei der Ausweitung zur Impfstelle war das Bezirksamt eine große Hilfe”, fährt Eva Pütz-Turala fort. “Unser Dank gilt besonders der Bürgermeisterin, Frau Elke Eschweiler.”
Auch Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler (CDU) betont, wie wichtig es gerade jetzt ist, sich impfen oder die Impfung auffrischen zu lassen. „Wir sind sehr dankbar für den unermüdlichen und großartigen Einsatz unserer Ärztinnen und Ärzte hier vor Ort. Und wir freuen uns besonders, dass zusätzlich nun auch dank der Unterstützung unseres Gesundheitsdezernenten Dr. Michael Ziemons eine Impfstelle im Auftrag der Städteregion in Eilendorf an den Start gehen kann.

Mit einem starken Angebot in den Außenbezirken können wir hoffentlich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger erreichen.”
Das Testzentrum befindet sich in der Nirmer Straße 28-30. Hier stehen den Bürger*innen fünf Kabinen für Schnelltests (PoC-Antigentests), PCR-Tests und Impfungen zur Verfügung.
Links zur Terminbuchung für eine Impfung finden Sie auf der Website https://asfd-pflegezentrum.de/ neue-impfstelle-in-eilendorf/

Grafik: Veranstalter

Die insektenfreundlich angelegte Dachterrasse „Hortus Aquis“ von Familie Jaschik aus Aachen Eilendorf wurde vom NABU NRW als „Schmetterlingsfreundlicher Garten“ anerkannt. Bei einer Besichtigung überreichten Betty Malangré und Martin Knörzer vom NABU-Stadtverband Aachen persönlich eine Plakette sowie die Urkunde. Als weitere Preise konnte der „Hortus Aquis“ bereits den 1. Platz im Bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ 2021 der „Stiftung für Mensch & Umwelt“ in der Kategorie Balkone sowie die Auszeichnung „Prämierter Naturgarten in Gold“ vom Projekt „Tausende Gärten – Tausende Arten“ erlangen.

Seit 2011 haben sich auf der nach dem Hortus-Prinzip von Markus Gastl gestalteten Dachterrasse in zirka 60 Gefäßen vielfältige feste Gemeinschaften aus Frühblühern, Bäumen, Sträuchern und Wildstauden gebildet. Zusätzlich pflanzt Andrea Jaschik jedes Jahr Gemüse an und sät bienenfreundliche Wildblumenwiesen. So wachsen inzwischen weit über 200 verschiedene Pflanzen in ihrem Dachgarten. An Biotopelementen gibt es auf 15 Quadratmetern ein Futterhaus und Nistkästen für Vögel, verschiedene Nisthilfen für Bienen, eine Hummelkiste, eine Totholzpyramide, ein Steinmäuerchen, ein Mager- und ein Sumpfbeet sowie einen Teich.

Diese Strukturen vollenden das aus vorwiegend einheimischen Wildpflanzen bestehende Angebot für Insekten und Kleintiere. Durch die von Februar bis zum Frost durchgängig blühenden Pflanzen werden schon früh im Jahr Mauerbienen unterstützt, aber auch seltene Wildbienen-Arten angelockt, wie die Felsspalten-Wollbiene, die in Nordrhein-Westfalen als gefährdet gilt. Im letzten Sommer besuchte der Karstweißling, ein vom Kleinen Kohlweißling nur schwer zu unterscheidender und in Aachen seltener Schmetterling, den „Hortus Aquis“. Vögel werden ganzjährig gefüttert, 14 verschiedene Arten fanden sich bereits am Futterplatz ein. Besondere Freude bereitet es der ganzen Familie, wenn die Blaumeisen brüten. Im vorletzten Jahr flogen neun Jungvögel aus, im letzten brüteten sogar zwei Pärchen hintereinander im Nistkasten.

Tier-Beobachtungen können auf der Dachterrasse jederzeit aus nächster Nähe erfolgen, und Andrea Jaschik ist sich sicher: Auch wenn ihr Naturgarten nur im Kleinformat angelegt ist, steht er einem richtigen Garten in nichts nach. Über ihre Erfahrungen und Beobachtungen schreibt sie regelmäßig auf ihrem Blog www. hortus-aquis.de, denn ihr Ziel ist es, auch andere Menschen für insektenfreundliches Gärtnern zu begeistern. Im März wird ein Interview über die Entwicklung der Dachterrasse zum Naturgarten online zu sehen sein, Anmeldung unter www. bio-balkon.de. Dieses Engagement wurde im vergangenen Jahr gleich dreifach mit Auszeichnungen belohnt.

Foto: Andrea Jaschik

Bei der beliebten Tradition der „Adventsfenster“ öffnet sich an fast jedem Abend im Advent um 18 Uhr (sofern nicht anders angegeben) ein adventlich geschmücktes Fenster in Eilendorf/Rothe Erde. Sie sind herzlich eingeladen, die Fenster zu besuchen, für etwa eine halbe Stunde zusammenzukommen, beisammen zu sein, miteinander zu singen, Geschichten und Gedichte hören und sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen.

2.12., Donnerstag, Seniorenzentrum St. Severin, Kirchfeldstr. 34
3.12., Freitag, Familie Brandtner, Steinrötsch 28
5.12., Sonntag, Eilendorfer Weihnachtsmarkt, Bü̈hne Severinusplatz
6.12., Montag, Heimatverein Eilendorf 1983, Kirchplatz 4
7.12., Dienstag, Grundschule Birkstraße, Birkstraße 6
8.,12., Mittwoch, Bü̈cherinsel, Kirchplatz 4
9.12., Donnerstag, KAB bei Familie Spies, Wolfsbendenstr. 47
10.12., Freitag, Fö̈rderverein Apollonia-Kapelle, Apollonia Kapelle
11.12., Samstag, Familie Kalwa-Stockmeyer, Brückstraße 32
12.12., Sonntag, Familien Kö̈nig und Weber, Cockerillpark 48
13.12., Montag, Familie Christoph, Schildergasse 42
14.12., Dienstag, Pfadfinder Eilendorf, Steinstr. 32
16.,12., Montag um 16.30 Uhr, Chorgemeinschaft St. Severin, Kirche St. Apollonia
17.12., Freitag, Familie Ostlender/Scheidgen, Rödgerbachstraße 4c
18.12., Samstag, Familie Mürl, Hansmannstraße 96
19.12., Sonntag, Familie Fexer, Von Coels-Str. 439
21.12., Dienstag, Familie Quadflieg, Ulmenstr. 11a
23.12., Donnerstag , Evangelische Gemeinde Versöhnungskirche, Johannesstr. 12

Die meisten der Adventsfenster finden draußen statt. Trotzdem werden sich die Besucher dieses Jahr voraussichtlich unter den Bedingungen von 2 G treffen, und Masken tragen. Es kann sein, dass noch weitere Regelungen getroffen werden.
Bitte bringen Sie zu den Abenden das entsprechende Dokument mit und eine eigene Tasse. Wir freuen uns auf viele schöne Treffen vor adventlich geschmückten Fenstern.

Anne Stockmeyer, Peter Quadflieg, Hans Christian Johnsen und Jenny Kruse

Der Eilendorfer Turnverein hat die letzten Monate im großen und ganzen sehr gut überstanden. Die meisten Kurse und Trainingseinheiten wurde in der Zeit des Lockdowns Online angeboten und das Angebot wurde von den Mitgliedern auch sehr gut angenommen.
Vor allem die Kinder- und Jugendangebote haben nochmal größeren Zulauf bekommen. „Mittlerweile haben wir fünf Kleinkinder Turngruppen und auch die Basketballabteilung boomt gerade“, berichtet Dennis Debets, Vorsitzender des ETV, über die aktuelle Situation.
Dabei freut es den Verein selbstverständlich, zahlreiche Sportangebote im Stadtteil anbieten zu können. Allerdings sind derzeit alle Hallenzeiten vergeben und neue Zeiten vorerst nicht zu bekommen. Auf der Homepage finden Sie alle Kurse und der Verein freut sich, jedem Bewegungswilligen auf seinem Weg, Fitness und Gesundheit zu verbessern, aktiv zu unterstützen.
Seit dieser Saison ist auch die Basketballabteilung im Ligaspielbetrieb gemeldet und die Volleyball Damen sind aktuell in der Landesliga auf dem dritten Platz zu finden. Die Volleyball Jugendmannschaft könnte allerdings auch noch ein paar Mitstreiter gebrauchen. Interessierte können gerne freitags ab 18.45 Uhr in der Turnhalle Kaiserstraße vorbei kommen. „Wir sind sehr zufrieden mit der derzeitigen Situation des Verein, allerding würden sich alle, die sich im Verein engagieren, sehr darüber freuen, wenn Eltern dieses Engagement nicht als Dienstleistung sehen, sondern auch an der ein oder anderen Stelle mit Eigeninitiative den Verein unterstützen würden“, so der Wunsch des Vorsitzenden Dennis Debetz.
Der Verein ist mit sehr wenig Mitgliederverlust durch die letzten Monate gekommen und konnte auf der Mitgliederversammlung ein positives Fazit ziehen. Der Vorstand des ETV setzt sich aktuell aus dem Vorsitzenden Dennis Debets, seinem Stellvertreter Rainer Adomat, der Kassiererin Sabine Grendel und der Schriftführerin Christina Keller zusammen.

Fitness-Angebote nach den Winterferien:

Für das Kursangebot ab Januar 2022 können Sie sich beim Eilendorfer Turnverein anmelden.

YOGA Flow
ab 11. Januar 2022, dienstags: 20.15 Uhr, Turnhalle Brühlstraße

Hatha Yoga
ab 12. Januar 2022, mittwochs: 20.15 Uhr, Neue Turnhalle Kaiserstraße

ZUMBA GOLD und ZUMBA
ab 12. Januar 2022, mittwochs: 19 bzw. 20 Uhr, Raum wird vor Beginn des Kurses angegeben.

Auf der Homepage des ETV finden Sie das gesamtes Sportprogramm in den Bereichen Turnen, Volleyball, Basketball und Gymnastik!

Anmeldeunterlagen bei der ETV-Geschäftsstelle
Tel.: 5590245 oder per E-mail: info@eilendorfer-tv.de

Infos auf der ETV Homepage: www.eilendorfer-tv.de „Kurse“

Nicht nur im Zentrum der Stadt Aachen, auch in den Stadtteilen möchte die Stadt Aachen Veränderungen vorantreiben“, so der Blick in die Zukunft von Stadtbaurätin Frauke Burgdorff, Dezernentin für Stadtentwicklung , Bau und Mobilität. Bei besten Wetter hat Sie sich in den Sommerferien gemeinsam mit Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler, sämtlichen weiteren Mitgliedern der Bezirksvertretung und Bezirksamtsleiter Martin Freunde, bei einem Spaziergang durch Eilendorf, einen eigenen Eindruck über mögliche Veränderungen, sowohl im Baubereich als auch in der Mobilitätsverbesserung, in Eilendorf machen können.

In der Septembersitzung der Bezirksvertretung wurde die auf die gemeinsam erarbeiteten Themen von der Baurätin noch einmal eingegangen. Dabei lobte sie zunächst den sehr gelungenen Umbau des Heinrich-Thomas-Platz als einen der schönsten Mobilitätsstationen und gleichzeitig schönem und von den Bürgern angenommenen Aufenthaltsort. Auch die anstehenden baulichen Veränderungen sollten in der gleichen Qualität umgesetzt werden, sowie zum Beispiel die mögliche Neugestaltung des Grundstücks zwischen Steinstraße und Hansmannstraße. Auch Mobilitätsprojekte, wie die Verbreiterung des Vennbahnwegs und der Umbau des Bahnhofs, werden Seitens der Stadt Aachen weiter vorangetrieben

.
Gleich der nächste Tagesordnungspunkt betraf die Gestaltung des Dreiecks Steinstraße/Hansmannstraße. Drei Varianten wurden von den Planern der Stadt Aachen vorgestellt, wobei sich die Bezirksvertretung gegen eine reine Grünflächen Erhaltung und auch gegen eine komplette Bebauung ausgesprochen hat. Wie schon im Vorfeld, sind sich die Fraktionen einig, dass eine Teilbebauung mit Gastronomie und die Aufwertung der Grünfläche, die beste Lösung für das Grundstück im Herzen Eilendorfs ist. Sowohl die Planer der Stadt Aachen als auch die Eilendorfer Bezirksvertretung befürworten im Zuge der nächsten Planungsstufe eine Bürgerbeteiligung.


Auch der Vennbahnweg und die geplante Verbreiterung standen im Anschluss auf dem Programm. Dank des Förderprogramms AC Move, mit dem große Projekte für Regionale Radwege gefördert werden, kann auch das Vennbahnprojekt schneller als gedacht umgesetzt werden. Der Ausbau auf vier Meter Breite in Teilbereiche, die auch Eilendorf und die direkte Verbindung nach Aachen und Brand betreffen, können möglicherweise schon im zweiten Halbjahr 2022 beginnen. Ein kompletter Ausbau auf vier Meter ist zunächst leider nicht möglich. Die Abschnitte sind nach Prioritäten eingeteilt, wobei die schnell umsetzbaren Abschnitte als Erstes ausgebaut werden sollen. Bei allen Erweiterungen werden Natur- und Landschaftsschutz berücksichtigt. Auch die geplante Beleuchtung und ein Schneeräumdienst sollen in Zukunft den Vennbahnweg auch in der Winterzeit Attraktiver und vor allem Sicherer machen.


Die nächste Bezirksvertretungssitzung findet am Mittwoch, dem 24. November 2021, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Bezirksamts Aachen-Eilendorf, Heinrich-Thomas-Platz, statt. Sollten auch Sie sich für die Zukunft des Stadtteils Eilendorf interessieren, sind Sie herzlich zu den öffentlichen Sitzungen eingeladen. Es gelten die aktuellen Corona Verordnungen und die 3G Regel.

Nach einem Weihnachtsfest 2020 ohne jegliche Kontakte, ohne festlich geschmückte Buden und Glühwein und vielen weiteren Vorweihnachtstraditionen, ermöglicht die IG Vereine mit Unterstützung der Bezirksvertretung und des Bezirksamts Eilendorf, den Eilendorfer Bürgen wieder den Bummel über den festlich geschmückten Weihnachtsmarkt im Herzen unseres Stadtteils. Auf dem Severinus Platz werden am ersten und zweiten Adventswochenende wieder wie gewohnt in den Buden Weihnachtsdekoration, Holzspielzeug, handgemachte Strick- und Nähware und vielem mehr angeboten. Neu ist der Stand vom Eilendorfer Kinderhospiz mit Accessoires, dessen Erlös zu 100% an das Hospiz geht.


Alle Buden sind einheitlich mit Girlanden und Lichtern geschmückt. Außerdem spendet die Bezirksvertretung einen acht Meter großen Weihnachtsbaum anstelle des alten, leider eingegangenen Baumes an gleicher Stelle. Ein Karussell und die Bühne werden wieder ihren Platz zur Seite der Steinstraße bekommen. Zudem bekommt der gesamte Severinus Platz mit zehn kleinen Weihnachtsbäumchen mit Beleuchtung ein noch festlicheres Ambiente.


Neu ist die Anordnung der Ess- und Getränkestände. Am Ende des Severinus Platzes zur Ecke Marienstraße/Moritz-Braun-Straße werden der Glühweinstand, Waffeln, Dampfnudeln, Crêpes, Erbsensuppe, sowie Imbiss und Süßwaren zu einer Gastro-Insel zusammengefasst. Damit sollen die Besucherzahlen, die häufig am Karussell und vor der Bühne und auch vor dem Glühweinstand höher, sind entzerrt werden. Sollten sich die Corona Regeln bis dahin noch einmal ändern, könnte hier auch die 3-Reglung kontrolliert werden.


Am Freitag, dem 26. November 2021 wird der Weihnachtsmarkt traditionell vom Instrumental Verein Eilendorf eröffnet. Mit den Fehlharmonikern steht auch schon ein weiterer Programmpunkt fest. Genaue Daten und Uhrzeiten werden regelmäßig auf der Internetseite der IG Vereine https://ig-eilendorfer-vereine.de oder https://www.eilendorf.net und auf Facebook ergänzt und aktualisiert. Zur Freude des kleinsten Eilendorfer kommt am Sonntag, dem 5. Dezember, auch wieder der Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt. Auf viele leuchtende Kinderaugen, aber auch auf zahlreiche Besucher freuen sich die Organisatoren und laden herzlich zum Verweilen auf dem 32. Eilendorfer Weihnachtsmarkt ein.

Weihnachtsmarkt
Öffnungszeiten:

26. bis 28. November 2021 und
3. bis 5. Dezember
freitags von 18 bis 22 Uhr
samstags von 15 bis 21 Uhr
sonntags von 14 bis 20 Uhr

Foto: Markus Förster

Der Bagger ist da: Seit dieser Woche nehmen die Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten der Montessori-Grundschule Eilendorf richtig Fahrt auf. Weithin sichtbar werden nun zunächst Gebäudeteile niedergelegt, um anschließend mit neuen und modernen Bauten ein Montessori-Zentrum zu errichten, das fit für die Zukunft ist. Vor Ort betonten Klaus Schavan, technischer Geschäftsführer des Gebäudemanagements der Stadt Aachen, die Eilendorfer Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler, Bezirksamtsleiter Martin Freude, Schulleiterin Ferial Al-Moufti sowie Projektleiter Olaf Ptak die Wichtigkeit des Projekts für die Entwicklung Eilendorfs.


Alle freuten sich sehr, dass mit dem Start der Abrissarbeiten ein weiterer wichtiger Meilenstein in dem Großprojekt erreicht ist. Bereits Anfang 2021 startete die Schadstoffsanierung im Gebäudekomplex. Voraussichtlich im Spätsommer 2023 soll alles bezugsfertig sein. Die Stadt plant mit einer Investition in Höhe von 14,6 Millionen Euro für die Baumaßnahme, 5,5 Millionen Euro davon kommen aus dem Fördertopf „Gute Schule 2020“. Damit handelt es sich um eines der aktuell größten Bauvorhaben der Stadt.
Voller Optimismus zeigte sich Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler: „Für einen Stadtbezirk wie Eilendorf mit 16.000 Menschen ist das ein Riesenprojekt! Der Startschuss der Abrissarbeiten ist für mich persönlich und für viele weitere engagierte Eilendorferinnen und Eilendorfer ein besonderer Moment. Wir haben viele Jahre gemeinsam geplant, wir haben Hürden genommen und Lösungen gefunden. Wir wollten an diesem Standort immer ein Montessori-Zentrum entstehen lassen. Die Schule macht seit vielen Jahren hervorragende Arbeit und ist beliebt. Hier entsteht etwas Neues in Verbindung mit etwas Altem. Das ist genau das, was Eilendorf braucht. Darauf freuen wir uns.“


Klaus Schavan erläuterte: „Es sind genau genommen vier Maßnahmen, die wir hier in Eilendorf umsetzen. Wir reißen erst den Labortrakt ab, danach folgt der Verbindungstrakt, der ebenfalls abgerissen wird. Dann steht der Neubau an, der sich zwischen dem denkmalgeschützten Altbau aus dem Jahr 1909 und dem Schultrakt aus den 1950er Jahren einfügen wird und der den Kern des neuen Zentrums bildet. Der vierte Part besteht dann aus der umfänglichen Sanierung des alten Schultrakts.“
Der Neubau bildet baulich wie organisatorisch das neue Verbindungsglied der beiden Bestandsbauten: Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich mit Aula und Mensa die gemeinschaftlich genutzten Räume – das künftige ‚Feier-Herz‘ der Schule. Im ersten Obergeschoss des Neubaus sind mit dem Verwaltungstrakt der Schule die Büros sowie Lehrerzimmer und Besprechungsräume untergebracht. Auf die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten legt Bezirksamtsleiter Martin Freude viel Wert: „Ich verspüre eine Aufbruchsstimmung. Viele Anwohnerinnen und Anwohner sind dankbar, dass hier mitten in Eilendorf etwas Neues entsteht. Insbesondere das neue Zentrum als kleine Versammlungs- und Veranstaltungsfläche ist etwas, dass schließlich auch der Vereinswelt und der Bürgerschaft in unserem Bezirk zugutekommt.“


Schulleiterin Ferial Al-Moufti zeigte sich voller Vorfreude: „Der neue Bau bietet uns viel bessere Möglichkeiten in Bezug auf Lernräume, um mit der Schulfamilie zusammenzukommen.“ Acht Klassen mit insgesamt gut 200 Schülerinnen und Schülern zählt die Montessori-Schule. Für die Dauer der Bauarbeiten hat die Schulgemeinschaft als Ausweichquartier das Gebäude samt Pavillons in der Barbarastraße bezogen. „Wir werden in Zukunft in Eilendorf unsere Montessori-Arbeit in einer noch besseren Qualität gestalten können“, so Al-Moufti. Das neue Gebäude umfasst weitere neue Elemente: einen Dachgarten, besondere Lernecken sowie Ruhe- und Therapieräume für Kinder mit sonderpädagogischen Ansprüchen. Auch bei der Außenhülle schlägt die Stadt einen neuen Weg ein. Hier setzt das Gebäudemanagement seit über 25 Jahren erstmals wieder auf eine attraktive Holzfassade.

Großprojekt: Den Start der Abrissarbeiten in Eilendorf verfolgten (v.l.)
Gebäudemanagement-Geschäftsführer Klaus Schavan, Projektleiter Olaf Ptak, Schulleiter Ferial Al-Moufti, Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler und Bezirksamtsleiter Martin Freude.
Foto: Stadt Aachen / Andreas Herrmann

Endlich kehrt ein bisschen Normalität in die OT-Eilendorf zurück! Wie gewohnt bietet die OT-Eilendorf auch im Herbst 2021 wieder für alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren die Ferienspiele an. Gemeinsam verbringen die Kinder mit den Gruppenleitern eine wunderbare, abwechslungsreiche und spaßige Woche. Damit die OT ein zusätzliches und für Eilendorf ein breiteres Angebot für die berufstätigen Eltern bereithalten kann, finden die OT-Ferienspiele versetzt zum Ferienspielangebot der OGS in der zweiten Ferienwoche statt.


Für dieses Jahr sind die Herbstferienspiele in der OT Eilendorf somit vom 18. bis 22. Oktober statt und die Betreuungszeit von 8.30 bis 13 Uhr kostet pro Kind 25 Euro und von 8.30 Uhr bis 16 Uhr 40 Euro. Für weitere Geschwisterkinder ist der Preis um 5 Euro ermäßigt.
Anmeldungen werden in der OT angenommen oder unter: www.ot-eilendorf.de/ download.

Außerdem starten nach jeden Ferien wieder die Kurse und die OT hat von montags bis freitags, außer in den Ferien, für Kinder von 6 bis 14 Jahren von 15 bis 17.30 Uhr und für Jugendliche ab 14 Jahren von 17.30 bis 20 Uhr geöffnet. Es gelten die 3G Regeln, wobei SchülerInnen als getestete zählen und nur ihren Schülerausweis vorzeigen müssen.
Im Kursangebot finden Kinder und Jugendliche folgende Angebote: Der Kreativkurs ist ein Angebot für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, bei dem neben Basteln, Malen und Gestalten, der Spaß nicht zu kurz kommen soll. Kursgebühr: 15 Euro. Ein erlebnispädagogischer Abenteuerkurs rund um die OT. Unter anderem stehen Bogenschießen, Klettern an der eigenen Kletterwand, sowie verschiedene Bewegungsaktionen im und ums Haus herum auf dem Programm für alle ab 8 Jahren, Kursgebühr: 15 Euro. Im Back- und Kochclub lautet das Motto „selber kochen schmeckt am besten“. Ein Kochangebot für unsere Besucher von 6 bis 12 Jahren. Zubereitung von einfachen Gerichten, die kinderleicht nachgekocht werden können. Kursgebühr: 15 Euro. Im Töpferkurs werden durch kreatives Arbeiten die grundlegenden Kenntnisse des Töpferns vermittelt. Kursgebühr: 20 Euro.

Die Holzwerkstatt ist ein für Jungen und Mädchen zwischen 6 und 12 Jahren ausgerichtetes Werkangebot, bei dem die Kinder mit Laubsägearbeiten an die Holzbearbeitung herangeführt werden. Kursgebühr: 15 Euro pro Kurs.

Und neu im Programm der Computerkurs! Mithilfe einer Lernsoftware werden hier Grundkenntnisse von Programmiersprache beigebracht, für Kinder ab 8 Jahren. Kursgebühr: 8 Euro.
Weitere Informationen erhalten Sie montags bis donnerstags in der OT Eilendorf, Birkstraße 8 oder telefonisch unter der 0241/ 953723, per Email unter: leitung@ot-eilendorf.de.

Foto: OT Eilendorf

Zum Start der Fußballsaison haben sich die DJK Arminia Eilendorf und SV Eilendorf mit jeweils zwei Trikotsätze für Kinder und Erwachsene aus der T-Shirt Aktion „# wir halten zusammen“ ausgestattet. Mit der Aktion sammelt die IG Handel, Handwerk und Gewerbe Spenden für das kommende Bürgerfest. „Wir freuen uns, das die Aktion so gut angelaufen ist. Die nächste größere Bestellung hat die Sparkasse Eilendorf für ihre Belegschaft schon bei uns in Auftrag gegeben“; freut sich Achim Delheid, Vorstandsvorsitzender der IG Handel, über die positive Resonanz auf die Aktion.


Nicht nur Firmen und Vereine sind aufgerufen, mit dem „Team Eilendorf“ T-Shirt das Bürgerfest 2022 zu unterstützen. Jeder kann Teil dieses Teams werden. Alle Eilendorfer und Unterstützer des Bürgerfestes können die Trikots online unter www.ischkaufeilendorf.de oder www.eilendorf.net bestellen und bei Optik Mores auf der Von-Coels-Straße 45 abgeholt oder direkt bei Optik Moeres kaufen.
Die IG Handel freuen sich über jedes neue „Team Eilendorf“ Mitglied!

Die Verbesserung der Verkehrssituation in Eilendof ist schon seit einigen Jahren auf der Agenda der politischen Vertreter des Bezirkes. Viele Anträge der Fraktionen sind mit Unterstützung des Bezirksamtes in Eilendorf in den letzten Jahren schon umgesetzt worden. Doch ein Verkehrskonzept für ganz Eilendorf, mit Einbeziehung alter und neuer Problembereiche, wird von allen Bezirksvertretern für die Zukunft gefordert. Doch auch die vermeintlich kleinen Veränderungen können für die betroffen Verkehrsteilnehmer schon einen großen Vorteil bringen.


So gibt es seit diesem Sommer ein Blinklicht am Zebrastreifen Nirmer Straße, das den Schulkindern der Grundschule Birkstraße das Überqueren der Straße erleichtern und sicherer machen soll. Die neue Elternhaltestelle am Parkplatz Zehnthofweg/Ecke Rödgerheidweg für die Montessori-Grundschule Eilendorf, mit derzeitigem Standort Barbarastraße, ist ebenfalls diesen Sommer eingerichtet worden und soll die Elternhaltestelle am Bungert, die meist durch parkende Autos verstellt ist, entlasten. Auch hier steht die Sicherheit der Schulkinder auf dem Schulweg an erster Stelle.


Mit der Rad-Vorrang-Route ist auch in Eilendorf für die Radfahrer ein Wendepunkt in der Verkehrspolitik der Stadt Aachen deutlich zu erkennen. Doch einzelne Gefahrenpunkte und Verbindungen machen den Umstieg auf das Verkehrsmittel Rad noch unsicher. So stehen immer wieder Themen rund um die Sicherheit der Fahrradwege und Konfliktpunkte mit Fußgängern und Autofahrern auf der Tagesordnung der Bezirksvertretungssitzung. Diese werden von der zuständigen Abteilung der Stadtverwaltung geprüft und bei Bedarf verändert und entschärft. So wurden zum Beispiel auf der Zieglerstraße Schutzstreifen und besondere Markierungen im Kreuzungsbereich Zieglerstraße/Kellershaustraße aufgetragen. „Fahrrad“ Piktogramme und Schutzstreifen wurden auch zur besseren Übersicht des Radwegverlaufs auf der Heckstraße, am Anschluss Prunkweg und Freunderstraße, aufgetragen.


Die Fraktion der GRÜNEN ist außerdem aktuell mit dem ADFC Eilendorf in engem Austausch über weitere Verbesserungen für Fahrradfahrende. Hier haben bereits mehrere Befahrungen stattgefunden, die in konkrete Vorschläge mündeten. Zu den Zielen gehört, Alternativrouten zur Von-Coels-Straße zu definieren und die zentralen Einrichtungen Eilendorfs sicher mit dem Fahrrad erreichbar zu machen.
Auch die Anbindungen des Radvorrang-Netzes über Eilendorf hinaus soll noch verbessert werden. „Ob es glingt, unabhängig von Alter, Geschlecht oder persönlichem Sicherheitsempfinden, die Bürger zum Umstieg auf Rad zu motivieren, entscheidet sich am schwächsten Punkt der Route. Daher ist für das Erreichen dieses Ziels durchgängig eine möglichst hohe Qualität und Sicherheit erforderlich, die zukünftig steigendem Radverkehrsaufkommen genügt“, so die Begründung der GRÜNEN für die Verbesserung einiger Gefahrenpunkte auf der Route in Richtung Aachen-Stadt. Dazu zählt zum Beispiel die Situation am Bahnhof Rothe-Erde, der ein zentraler Verkehrsknotenpunkt ist.


Sicherlich ist es auch dem einem oder anderen Fahrradfahrer aufgefallen, dass es seit letztem Jahr zahlreiche neue Standorte für Fahrradbügel in Eilendorf gibt. Die Standorte wurden über das Radbügelportal der Stadt und durch die Unfallkommission bestimmt und sind über das gesamte Bezirksgebiet verteilt.


Noch ein Hinweis für Spaziergänger, die am Wegekreuz Brander Straße/Ecke Müselterweg gerne auf der Bank rast gemacht haben. Durch die Bauarbeiten in der Brander Straße ist die Bank an der Ecke Müselterweg weggefallen. Familie Kaußen hat freundlicherweise ermöglicht, dass das Wegkreuz am angestammten Platz bleibt, und pflegt die Anlage auf ihrem Grundstück. Die Bank wurde an der Ecke Müselterweg/Leinergasse in dem neuen Grünstreifen wieder aufgestellt, ergänzt um Mülleimer und Hundekotbeutel. Bezirksamtsleiter Martin Freude hat auf Anregung der GRÜNEN hin ermöglicht, dass auf dem ersten Stück des Grüngürtels ein mehrjähriges Staudenbeet ausgesät wird, das schon im ersten Jahr in voller Blüte steht.