Nach der Absage des Bürgerfestes im letzten Jahr waren die Organisatoren noch voller Optimismus, dass einem solchen Event 2021 kein Virus mehr im Wege steht. „2021 wird gefeiert, als gäbe es kein Morgen!“ so lautete noch der Ausblick auf 2021 von Kathy Herms, Vorsitzende der IG Vereine, im letzten Jahr.
Wer hätte gedacht, dass es so anders kommt! Bis Ende Februar 2021 gibt es noch keinerlei Perspektiven für die Sommermonate. Daher ist es den Verantwortlichen auch nicht möglich, egal in welche Richtung, eine Entscheidung bezüglich Veranstaltungen für den Sommer zu treffen.


Christian Moeres, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe, befürchtet, „dass es vor Mai 2021 keine klare Linie geben wird und damit der Vorlauf für die Planungen zu Bürgerfest vom18. Bis 20. Juni zu knapp werden könnte“. Dennoch sind der Wunsch und die Bemühungen ein Bürgerfest stattfinden zu lassen, groß. Wie aber soll dies in den kommenden Monaten kommuniziert werden? Ja, nein, vielleicht? Die Idee, das Bürgerfest in den September zu verlegen, spuckt auch schon in den Köpfen der Organisatoren. Also abgeschrieben ist noch nichts!


Aber über die kommenden Corona Vorschrift bezüglich einer OpenAir Veranstaltung hinaus, wird es möglicherweise ein Sponsorenproblem geben. Das Bürgerfest wurde finanziell immer auch zu einem Teil von den Gewerbetreibenden in Eilendorf großzügig unterstützt. Ohne diese Sponsoren wäre das Fest in dieser Größenordnung nicht möglich gewesen. Aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation vieler Geschäfte, rechnet die IG Handel mit weniger Sponsorengeldern, als in den letzten Jahren. Auch wenn der Rahmen etwas kleiner werden kann, ohne eine Bühne ist das Bürgerfest nicht denkbar und diese ist der größte finanzielle Posten.

Zwei Bands für das Abendprogramm sind auch schon gebucht, ob allerding public viewing zur Fußball Europameisterschaft möglich gemacht werden kann, steht genauso in den Sternen, wie vieles andere auch. Jetzt ist die Gemeinschaft aller Eilendorfer gefragt und für den Fall, dass etwas stattfinden kann, wäre es für IG Vereine und IG Handel beruhigend, wenn diese Unkosten gedeckt werden könnten.


Ideen für Aktionen, wie zum Beispiel ein T-Shirt mit einem auf Eilendorf bezogenen Slogan, dessen Gewinnerlös komplett in das Bürgerfest fließt, könnten notwendige Gelder in die Bürgerfest Kasse spülen. Weitere Ideen sind herzlich willkommen!


Schön wäre es auch, wenn der ein oder andere Verein auf dem Bürgerfest vor allem Aktionen für die Kinder anbieten könnte. Kreativität ist in diesen Zeiten mehr als gefragt und gewünscht. Wenn wieder etwas stattfinden kann, wäre es doch toll, wenn die Rahmenbedingungen dann auch gegeben sind.

Foto: Monika Corsten