Petra Raschen vom Sozialdienst des katholischen Vereins für soziale Dienste bietet seit vielen Jahren Sprechstunden im Eilendorfer Bezirksamt an und ist für viele Menschen aus Eilendorf, die in Notlagen geraten sind, eine kompetente und zuverlässige Ansprechpartnerin. Seien es familiäre Probleme, der drohende Verlust der Wohnung oder allgemeine Hilfsangebote für ältere Menschen. Es ist vielfältig mit welchen Anliegen Petra Raschen kontaktiert wird. Die Sprechstunde von Petra Raschen im Bezirksamt Eilendorf ist während der Sprechzeiten gut besucht und das Angebot wird sehr gut angenommen, findet Bezirksamtsleiter Martin Freude.

Durch einen Wechsel in der Zuständigkeit des sozialpsychatrischen Dienstes der Städteregion Aachen gibt es mit Atoussa Rohde eine neue Ansprechpartnerin für Eilendorf. Auch sie möchte nach ihrer Einarbeitung zukünftig persönliche Beratungsangebote im Bezirksamt Eilendorf anbieten und steht insbesondere für Menschen mit psychischen Erkrankungen zur Verfügung.
Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler hat, vor Beginn der Corona Pandemie, Frau Raschen und Frau Rohde zu einem ersten Gespräch eingeladen und wollte damit auch eine Vernetzung zwischen beiden Angeboten herstellen. Sie lobte die langjährige Arbeit von Raschen ausdrücklich und freut sich auf das zukünftige Angebot von Frau Rohde.

Frau Raschen ist auch weiterhin mit Gesprächsangeboten im Bezirksamt Eilendorf anzutreffen: Mittwochs von 10 bis 11 Uhr.