Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah.“ Selten war dieser Spruch aktueller als heute. In den letzten Wochen sind viele Menschen mal mehr, mal weniger weit gereist, um sich ein bisschen Abwechslung vom tristen Alltag in Zeiten von Corona Beschränkungen zu gönnen. Viele Ausflugsziele zum Beispiel in der Eifel und im Hohen Venn sollen nicht mehr angefahren werden und sind zum Teil auch gesperrt. Doch gleich um die Ecke gibt es ebenso schöne Gebiete, die bei einer Wanderung erkundet werden können. Seit Jahren ist die Arbeitsgruppe Wanderwege der Zukunftswerkstatt Eilendorf mit der Erschließung und Erweiterung von Wanderwegen rund um Eilendorf aktiv. Hier können nicht nur Kilometer gemacht werden, Infotafeln bieten darüber hinaus Wissenswertes über die Geschichte, Kultur und Natur Eilendorfs.

Bereits jetzt, wo die Tage wieder länger werden, entdecken viele Menschen das Spazierengehen in der lokalen Umgebung wieder für sich. Eine schöne Möglichkeit dazu bietet der ‚Rundweg um Eilendorf‘, der seit 2013 durchgehend mit dem Symbol der ‚Grünen Füße‘ ausgeschildert ist.



Der Weg führt durch eine vielfältige Landschaft mit Wiesen, Waldrand, an den Bachauen des Haarbachs entlang und zum Teil durch unerwartete ‚Wildnis‘ im Bereich der alten Vennbahntrasse zwischen Forster Straße und Fringsgraben. Oft ist man überrascht, wieviel Natur in unmittelbarer Nähe der Siedlungs- und Verkehrsflächen zu entdecken ist und welche Ausblicke sich auf die Landschaft um Eilendorf bieten. In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Eilendorf wurden Informationstafeln zur Heimat- und Kulturgeschichte aufgestellt, die Wissenswertes u.a. zu den Themen Bergbau, Wasserversorgung und Eisenbahn vermitteln. Es sind zurzeit drei neue Tafeln in Arbeit, die mit Hilfe von schon genehmigten bezirklichen Mitteln realisiert werden können.

Der Rundweg ist ungefähr 12 Kilometer lang, kann aber ohne Probleme in kürzere Abschnitte aufgeteilt werden, da es zahlreiche Einstiegspunkte gibt. Der Weg verläuft zwar größtenteils auf befestigen Wegen, ist aber in einigen Abschnitten nicht barrierefrei. Hindernisse durch Bewuchs können trotz regelmäßiger Freischneideaktionen der ehrenamtlichen Wanderwegegruppe nicht ausgeschlossen werden. Über Hinweise sind wir jederzeit dankbar.
Flyer zum Wanderweg inklusive Wanderkarte sind seit Neuestem in einem Kasten an den Informationstafeln am ‚Maar‘ und auch im Bezirksamt erhältlich. Außerdem gibt es Informationen im Internet unter: zukunft-eilendorf.de/wege-rund-um-eilendorf/ oder unter www.aachen.de/wandern -> Wanderwege in den Stadtbezirken und auch auf der Seite: eilendorf.net/naherholung.
Sie können auch Kontakt zur Wanderwegegruppe der Zukunftswerkstatt Eilendorf aufnehmen. Ansprechpartner und Sprecher/in sind Matthias Simon, Tel. 0241/5590355 und Monika Winter-Aretz.
Die Gruppe möchten Sie herzlich ermuntern, die Strecke selber zu erforschen. Für Vorschläge und Wünsche sind wir jederzeit dankbar.

Fotos: Heimatverein Eilendorf 1983 e. V.