Traditionell finden im September Weinfeste statt. Jetzt auch in Eilendorf! Vom 23. bis 25. September 2022 veranstaltet die IG Eilendorfer Vereine das erste Weinfest auf dem Severinusplatz.

Von Freitag bis Sonntag bieten Pläsierchen, Weinfreund, Biersommelier sowie Aachener Landei eine reiche Palette an Getränken an. Softdrinks und Cocktails sorgen neben Weinverkostung für ein abwechslungsreiches Angebot.

Kulinarisch bieten Birks Streetfood und Spirälchen (Kartoffelspiralen goldfrittiert) Leckereien für zwischendurch an. So können die Besucher am Freitag ab 17 Uhr, am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr gesellige Stunden auf dem Severinusplatz verbringen. Hierfür wird sogar der Platz von Event AC mit „Lightpaintings“ besonders in Szene gesetzt. Die passende Hintergrundmusik sorgt für die perfekte Atmosphäre im Herzen Eilendorfs.

Sitzgelegenheiten wird es auf dem ganzen Severinusplatz reichlich geben, einige davon unter Zelten. So muss bei zu viel Sonne oder einem möglichen Regenschauer den Aufenthalt nicht abbrechen werden.

Auf diesem Event kommen auch zum erstmalig die neuen Mehrweg-Trinkbecher für Softdrinks der Interessengemeinschaft Eilendorfer Vereine zum Einsatz. Aus den Erfahrungen der letzten Bürgerfeste entstand die Idee für diverse Veranstaltungen wiederverwertbare Plastikbecher anzuschaffen. Viel Glasbruch sorgte in der  Vergangenheit für langwierige Aufräumarbeiten und hohe Mehrkosten. Dank des Sponsorings Eilendorfer Gewerbebetriebe ist es nun möglich, 3.300 Becher für sämtliche Feste zu verwenden.

Das erste Eilendorfer Weinfest wird von Wertz, Krüttgen Einrichtungen, Beerdigungsinstitut Krüttgen sowie von Horsch und Event AC finanziell unterstützt. Für das Sponsoring bedankt sich die IG Vereine schon im Vorfeld herzlich.

Ein weiter Punkt aus der Nachbesprechung des Bürgerfestes, in der sehr viel positive Rückmeldung ankam, ist der Wunsch, den Eilendorfer Bürgern bei allen Veranstaltungen mehr Beteiligung zu ermöglichen.

Unterstützung und Ideen sind bei der IG Eilendorfer Vereine herzlich willkommen: www.ig-eilendorfer-vereine.de.

Grafik: IG Eilendorfer Vereine e. V.

Der große Schwerpunkt der Bezirksvertretungssitzung im August war der ÖPNV Ausbau und die Verkehrssicherheit in Eilendorf. Das Verkehrsplanungsbüro der Stadt Aachen und die ASEAG stellten die Ausbaupläne des ÖPNV vor. Verkehrswende bedeutet in diesem Zusammenhang mehr Anbindungen im öffentlichen Verkehrsnetz. Konkret wird die Linie 50 von Eilendorf nach Brand, die derzeit noch im Probebetrieb fährt, ab 2023 in den regulären Fahrplan aufgenommen. Wenn die Linie in Zukunft noch mehr Fahrgäste verzeichnet, kann diese auch über die derzeitigen Fahrten von montags bis freitags auch an Samstagen installiert werden.

Sollte sich auch der Ortsbus, der im Herbst in Eilendorf seinen Probebetrieb startet, etablieren, wird auch dieser, wie schon in Brand, fest in den Regelbetrieb aufgenommen. Zunächst soll der Bus nur an den Markt- Donnerstagen durch Eilendorf fahren, bei Bedarf kann auch dies noch ausgeweitet werden. Um dies möglich zu machen, sind die Bürger aufgerufen, sowohl die Linie 50, als auch den Ortsbus in Zukunft so viel wie möglich zu nutzen!

Die ASEAG hat in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen damit gemacht, Bürger ausprobieren und mitentscheiden zu lassen und dann anzupassen und sieht für die Zukunft auch noch mehr Potential im Ausbau des ÖPNV.

Statt Drucktastenampel – Halteverbot auf der Nirmer Straße

Nachdem es im März 2022 einen Unfall mit einem Kind auf dem Zebrastreifen gegeben hat, wurde in der Juni- Sitzung die Stadtverwaltung von der Bezirksvertretung beauftragt zu prüfen, ob an der Stelle des Zebrastreifens auf der Nirmer Straße/Kreuzung Birkstraße eine Drucktastenampel aufgestellt werden kann. Die Stadtverwaltung sprach sich gegen eine Fußgängerampel aus, mit der Begründung, dass die den Verkehrsfluss deutlich beeinträchtigen würde. Ein parkender LKW, der die Sicht auf den Zebrastreifen versperrte, war für die Gutachter der Hauptgrund für den damaligen Unfall.  Um den Verkehrsteilnehmern aus Richtung Nirm einen besseren Blick auf den Zebratreifen zu ermöglichen, wurden nun die bestehenden Halteverbote längenmäßig ausgedehnt. Auch die Ladezone für die Gärtnerei Emonds wurde verlegt. Zusätzlich werden Verkehrshelfer aus dem Stadtgebiet eingesetzt, die die Querung des Zebrastreifens für die Schüler der Grundschule Birkstraße sicherer machen. Auch die Polizei im Bezirk soll die Situation in Zukunft im Auge behalten. Dieser Beschluss und die schon in der Sommerpause getätigte Umsetzung des Halteverbotes, hat bei der Bezirksvertretung großen Unmut hervorgerufen.

Die Vertreter aller Fraktionen sind immer noch für die Aufstellung einer Drucktastenampel und geben den Beschluss erneut an die Stadtverwaltung weiter. Man will sich auch über alternative Ampelsysteme informieren, die den Verkehrsfluss nicht beeinträchtigen.

Zebrastreifen auf der Josefstraße/Kreuzung Kaiserstraße

Nachdem die Grünen Fraktion im März einen Antrag an die Verwaltung gestellt hat, auch am Zebrastreifen Josefstraße/ Kreuzung Kaiserstraße Blinklichter zu errichten, wurde zunächst seitens der Verwaltung festgestellt, dass der Zebrastreifen nicht mehr der Norm entspricht. Nach aktuellem Stand müssen für jede Fahrrichtung separate Beleuchtungsmasten errichtet werden. Die Umrüstung auf die aktuelle Zebrastreifen-Norm würde an dieser Stelle die Sicherheit deutlich erhöhen, so dass die Verwaltung diesen Schritt zunächst für ausreichend hält. Damit ist die Eilendorfer Bezirksvertretung ebenfalls nicht einverstanden und gibt auch hier wieder den Ball zurück mit der Begründung, wenn sowieso ein neuer Leuchtmast aufgestellt werden soll, es weniger baulichen und finanziellen Aufwand bedeuten würde, in einem Blinklichter mit einzurichten.

Autobahnanschluss Eilendorf

Schon seit Jahren wird das Thema eines Autobahnanschlusses im Bereich Bayersbusch diskutiert. Ist trotz Klimawandel und Mobilitätswende das Projekt noch notwendig?

Bürger sind an dieser Stelle aufgefordert, am Bürgerforum zum neuen Autobahnanschluss Eilendorf am 22. September 2022 um 18 Uhr in der Gesamtschule Brand teilzunehmen.

Die Fraktion der Eilendorfer Grünen bezweifelt, dass das Vorhaben noch zeitgemäß ist. „Sicherlich wird dieses Thema kontrovers diskutiert. Die Maßnahme wird die erwartete Entlastung für die Von-Coels-Straße möglicherweise nur im Bereich bis zur Freunder Straße (und auch hier nur eingeschränkt) bringen. Die restliche Von-Coels-Straße durch ganz Eilendorf wird deswegen eher nicht weniger befahren werden. Dafür wird aber der Grüngürtel versiegelt, und ein weiterer Naherholungsbereich entfällt“.

Fotos: Stadt Aachen, Städteregion Aachen

Der 6. Orgelsommer in der Pfarrkirche St. Severin startet in das zweite Halbjahr mit drei sehr unterschiedlichen Konzerten. Die Orgel wird sich sehr vielseitig zeigen.

Am Sonntag, dem 21. August 2022, ist die Göckel-Orgel im Zusammenspiel mit Saxophon zu hören. Dies hat sich schon mehrfach als schöne Kombination in St. Severin erwiesen. Ebenso wie die beiden hervorragenden Musiker aus Aachen, Saxophonist Heribert Leuchter und Lutz Felbick an der Orgel, als Duo besser bekannt als JATO. Das Programm bietet Musik von Johann Sebastian Bach in all ihren Facetten.

Nach dem Konzert sind alle Konzertbesucher herzlich eingeladen, den Tag auf dem Gemeindefest am Pfarrheim St. Severin mit einem Bier oder Wein ausklingen zu lassen.

Am Freitag, dem 26. August 2022, spielen Professor Darius Bakowsky und einer seiner Studenten aus Polen Marcin Kucharczyk Bearbeitungen und Original-Kompositionen für Orgel 4-mains und 4-pieds.

Das letzte Orgelkonzert des Sommers, am Sonntag, 4. September 2022, um 17 Uhr, ist eine Kombination aus Kino -Stummfilmmusik und Orgel. An der Orgel Geerten Liefting, Organist aus den Niederlanden.

Foto: Veranstalter

In Aachen-Eilendorf soll eine bislang landwirtschaftlich genutzte Fläche in eine Dauerkleingartenanlage umgewandelt werden. Damit soll ein Ersatzstandort für wegfallende Kleingärten im Stadtgebiet geschaffen werden. Die neue Anlage soll östlich an die vorhandene Kleingartenanlage „Sonnenscheinstraße“ anschließen. 

Der Planungsausschuss hat hierzu auf Empfehlung der Bezirksvertretung Aachen-Eilendorf die Beteiligung der Öffentlichkeit für den Bebauungsplan Nr. 1001 „Sonnenscheinstraße / Neue Dauerkleingartenanlage“ beschlossen.

Diese findet statt von Montag, 18. Juli, bis Freitag, 19. August 2022. Ort der Offenlage: Verwaltungsgebäude Am Marschiertor, Lagerhausstraße 20, 4. Etage, Raum 400, jeweils montags bis donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr, mittwochs bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr.

Weitere Infos und Kontaktadressen finden Sie im Internet unter www.aachen.de/bauleitplanung. Dort können Sie auch den Newsletter „Bauleitplanung“ abonnieren, um stets über aktuelle Bebauungsplanverfahren der Stadt Aachen informiert zu werden.

Foto: haurand.com

Anfang Mai fanden im Rahmen der Sonderaktion “Gemischte Tüte” (initiiert von der Arbeitsgemeinschaft der Offenen Türen NRW) einige Sonderevents statt. Ziel der “Gemischten Tüte” ist es, die Offene Kinder- und Jugendarbeit sichtbar zu machen und darüber zu berichten, was die offenen Türen eigentlich machen und wofür diese gut sind. Die Aktionswoche für die #GemischteTüte war für die OT Eilendorf ein voller Erfolg.

Gleich zu Beginn der Woche wurde es in der OT politisch. Das erstmalig eingesetzte mobile Wahllokal bot den Kindern und Jugendlichen aus Eilendorf die Möglichkeit ihre Stimme bei den NRW Landtagswahlen abzugeben. Manuel Schumacher, Jugendreferent der evangelischen Kirchengemeinde, begleitete das Wahllokal und stand Rede und Antwort für die Jungwähler. Seit den 1990er Jahren setzen sich die Jugendverbände für das Wahlrecht für unter 18- Jährige ein, und die Beteiligung wächst von Jahr zu Jahr. Auch in Eilendorf gaben 22 Kinder und Jugendliche ihre Stimmen ab, und damit war die OT ziemlich weit vorne bei der Beteiligungsquote.

Auch das Fotostudio wurde rege genutzt. Unter anderem waren Kids für Bewerbungsfotos und Freunde-Fotos vor Ort. Außerdem haben die Kids Plakate in die Kamera gehalten mit der Aufschrift „ich mag die OT, weil …“ und „OT bedeutet für mich …“. Alle Antworten wurden anschließend an der Bürotür auch noch einmal auf einem Plakat gesammelt.
Für das Grillevent am Freitagabend verlängerte die OT ihre Öffnungszeiten bis in die Abendstunden, und es wurden circa 40 Mägen gefüllt. Die Aktion war ursprünglich eher für Jugendliche gedacht wurde aber überraschenderweise von einer großen Gruppe 8 bis 12- Jähriger überrannt und übernommen. Für die OT Mitarbeiter „war es auf jeden Fall sehr aufregend, im guten Sinne chaotisch und spannend!“

Auch der Graffitiworkshop wurde größtenteils von den 8-12 Jährigen besucht. An dieser Aktion haben sich circa 20 Kids beteiligt. Zunächst haben sich die ‚Künstler‘ auf Leinwänden erprobt, und ihre Werke durften sie am Ende mit nach Hause nehmen. Dann ging es für einige Kids auch noch an das Besprühen von Wänden, ein ganz besonderes Highlight!
Nach den Sommerferien sind Kinder und Jugendliche wieder herzlich willkommen die Kurse und die Kreativen Events der Eilendorfer OT zu besuchen!

www.ot-eilendorf.de

Foto: OT Eilendorf

Nach Erhalt des Bürgerantrages aus dem Bürgerforum hat die Verwaltung bereits im Dezember 2019 über einen Zeitraum von 12 Stunden die Fußgängerströme und die KFZ-Mengen auf der Nirmer Straße im Knoten Birkstraße/Schulstraße erfasst. Mit dem Ergebnis, dass aufgrund der geringen Zahl querender Fußgänger über den bereits vorhandenen Fußgängerüberweg die Nachrüstung einer Fußgängerampel nicht gerechtfertigt ist.

„Damals fand die Verkehrszählung an einem Tag statt, an dem keine Schule war. Daher konnte nur die Errichtung einer Blinkampel durchgesetzt werden“, weiß Silke Bergs, Mitglied der Bezirksvertretung Eilendorf und Ratsmitglied für die Grünen Fraktion.
Im März 2022 hat es jedoch an gleicher Stelle einen Unfall gegeben, bei dem ein Kind beim Queren der Nirmer Straße auf dem Zebrastreifen angefahren wurde. Dank des Einschreitens eines Polizisten, der den Autofahrer mit Lichthupe gewarnt hatte, konnte wohl Schlimmeres verhindert werden.

In einer Petition möchten nun die Eltern auf die gefährliche Verkehrssituation, nicht nur für die Schulkinder sondern für alle Fußgänger, die den Zebrastreifen nutzen, aufmerksam machen. „Wir wollen nicht warten, bis ein weiteres Kind an einem schweren Verkehrsunfall beteiligt ist. Eine Ampelschaltung regelt den Verkehr und gibt Kindern, Fußgängern, Radfahrern sowie Autofahrern eine bessere Übersicht, wann sie queren dürfen und wann nicht.“

In der Bezirksvertretungssitzung Anfang Mai haben die Eltern die Verkehrssituation geschildert. Außerdem berichtete Hauptkommissar Guido Hermes ebenfalls aus seiner Erfahrung in seinem Einsatzbezirk Eilendorf, dass der Zebrastreifen nach der Einrichtung der Elternhaltestellen, die sehr gut frequentiert werden, deutlich stärker genutzt wird, so dass bei einer erneuten Zählung die Zahlen sogar für eine Ampel ausreichen könnten.

Die zweite Messung hat die Bezirksvertretung schon beschlossen. Außerdem hat Silke Bergs angeregt weitere Maßnahmen zu prüfen, wie Verlagerung Zebrastreifen in Richtung Vereinsheim, damit die Querung besser sichtbar ist, das Anbringen von Hinweisschildern und Piktogrammen und Prüfung der Sichtachsen. Die Prüfung des Einsatzes eines weiteren Schülerlotsens soll ebenfalls geprüft werden. Interessierte Bürger können sich gerne für das Ehrenamt in der Schule Birkstraße melden.

Fast jeder hat ein altes Handy ungenutzt in der Schublade liegen. Die gespendeten Handys werden im Bezirksamt Eilendorf in einer Schutzengel-Aktionsbox gesammelt und später von Missio einer umweltgerechten Verwertung zugeführt.
„Mein altes Handy gegen moderne Sklaverei“. Rund 200 Millionen ausgediente Handys liegen nach Schätzung von Expertinnen und Experten ungenutzt in deutschen Schubladen. Haben Sie auch ein Mobiltelefon zu Hause, dass Sie nicht mehr benötigen, und das eigentlich nur unnötig Platz braucht?

Wenn Sie alte Handys spenden, bewirken Sie damit viel Gutes:
Zum einen helfen Sie den Menschen, die weltweit durch moderne Sklaverei ausgebeutet werden. Denn die in den Handys enthaltenen Rohstoffe werden meist unter unfairen und lebensgefährlichen Arbeitsbedingungen abgebaut. Aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung erhält Missio einen Betrag, mit dem es Projektpartnerinnen und -partner unterstützt. So hilft man den Betroffenen, sich aus diesen ausbeuterischen Lebenssituationen befreien zu können.
Zum anderen tragen Sie auch zum Umweltschutz bei. Wenn die seltenen, wertvollen Rohstoffe wie z.B. Gold recycelt werden, muss weniger Material umweltschädigend abgebaut werden. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt und können somit nicht mehr die Umwelt belasten.


Für Sie bedeutet eine Handyspende zudem, dass Sie sich nicht selbst um eine fachgerechte Entsorgung kümmern müssen und gleichzeitig ganz bequem Platz in Ihren Schubladen schaffen. Sie sehen – Ihre Handyspende wirkt gleich mehrfach. Wenn Sie Ihr altes Handy im Bezirksamt Eilendorf abgeben, können Sie außerdem mit etwas Glück ein fair produziertes Smartphone gewinnen.

Endlich ist es soweit! Nach zwei Jahren Pause kann das zehnte Bürgerfest stattfinden. Auf das Jubiläumsfest haben Organisatoren und Bürger lange genug hin gefiebert.
Das Highlight des Jahres beginnt mit der Eröffnung am Freitag, dem 10. Juni 2022, um 18 Uhr auf der Bühne im Moritz-Braun-Park. Anstatt eines Handwerkermarktes werden sich zahlreiche Eilendorfer Vereine an ihren Ständen im Moritz-Braun-Park präsentieren. Die IG Handel hat wieder auf dem Severinusplatz eine kleine Ladenzeile organisiert. Das ganze Wochenende laden der REWE Markt, Optik Moeres, Fahrschule Schiefer, Pläsierchen, Et Modelädchen, Thermomix, sowie Imbiss- und Streetfoodwagen, Cocktailstand und der Vize-Weltmeister-Biersommeliers zum Flanieren ein. Getränke Bons für den Bierwagen im Moritz-Braun-Park können erstmalig auch per EC-Karte bezahlt werden.
Für die kleinen Besucher kreist an der Marienstraße wieder ein Karussell, Enten können geangelt werden, und die Feuerwehr bietet einige spannende Aktionen an, und die Hüpfburg wird auch wieder aufgeblasen.
Das Bühnenprogramm bietet von Freitag bis Sonntag ein buntes Programm, das sowohl am Freitagabend mit dem Lagerfeuer Trio und am Samstagabend mit Acts & Beats einen furiosen Höhepunkt bereithält.
Das Fest im Herzen des Stadtteils kann nur Dank zahlreicher Sponsoren überhaupt stattfinden. Ein großer Unterstützer ist in diesem Jahr Schirmherr Dennis Vossen vom Betrieb Aachener Landei. Vielen weitere Sponsoren haben mit Bannerwerbung das Bürgerfest ebenfalls großzügig unterstützt. Auch die kostenlose Hardware, wie Mülltonnen von Horsch, Kabelbrücken von Deubner und Absperrungen von Wertz bedeutet für die Organisatoren eine große finanzielle Entlastung.
Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Goodwill vom Wettergott, und die Eilendorfer Bürger und all diejenigen, die gerne mitfeiern wollen, machen die zuletzt eher verwaisten Plätze zu einem Treffpunkt für Jung und Alt!

Bühnenprogramm

Freitag, 10. Juni 2022

18.00 – 18.30 Uhr: Eröffnung
18.30 – 19.30 Uhr „De Kättestrüch“
20.00 – 23.00 Uhr „Lagerfeuer Trio“

Samstag, 11. Juni 2022

13.00 – 14.00 Uhr Sybille Keupen, OB der Stadt Aachen
14.00 – 15.30 Uhr Instrumental Verein Eilendorf e.V.
15.30 – 16.00 Uhr PTSV mit „Zumba“ für Jung und Alt
16.00 – 16.10 Uhr Eilendorfer Turnverein „Stepp Aerobic“
16.30 – 16.45 Uhr Schirmherr/Hauptsponsor Aachener Landei – Dennis Vossen
17.30 – 17.55 Uhr „Öcher Stadtmusikanten“
18.15 – 19.15 Uhr Nothberger Fanfarenzug
19.15 – ENDE Acts & Beats

Sonntag, 12. Juni 2022

12.00 – 13.00 Uhr Tim Vogt und Friends
13.00 – 13.15 Uhr KG Nirmer Narrenzunft e.V. mit
Showtanz und Mariechen
14.15 – 14.30 Uhr Freiwillige Feuerwehr Eilendorf
Modenschau
14.30 – 15.00 Uhr Richtericher KG mit Showtanzgruppe
16.00 – 16.20 Uhr PTSV mit Cheerleading-Gruppe
16.30 – 16.40 Uhr Eilendorfer Turnverein „Stepp Aerobic“
16.40 – ENDE Faltenrock

Nach zwei Jahren Zwangspause und einer ungewissen Zukunft geht die Eilendorfer Stadtteilkonferenz mit neuer Motivation wieder an die Arbeit. Im September 2021 fand ein erstes Treffen nach der Corona Pause statt, bei dem zunächst geklärt werden musste, ob und wie es weitergeht. Die circa 20 Teilnehmer setzten sich aus bereits aktiven Mitgliedern und neuen Interessierten zusammen. Damit Fördergelder aus dem Stadtteilfond nicht verfallen, beschloss die Stadteilkonferenz die Gelder für die Projekte Geschäftsordnung-Coaching, Website Routen, Unterstützung Bürgerfest, Rikscha Projekt und Unterstützung Johannesgarten abzurufen.
Aus dem Coaching ist eine neue Vereinbarung zur Zusammenarbeit erarbeitet worden.

Es war den Initiatoren wichtig, keine engen Regeln festzulegen, sondern vor allem jedem Bürger die Teilnahme an der Stadtteilkonferenz zu ermöglichen und so das zentrale Thema „Netzwerk für Bürger und von Bürgern für den Stadtteil“ noch weiter der Allgemeinheit zu öffnen. Weitere Informationen über Arbeitskreise, Anträge und alles rund um die Stadtteilkonferenz finden Sie auch auf der Website www.eilendorf.net. Anschließend wurde die neue Geschäftsordnung der Stadtteilkonferenz vorgelegt und angenommen, und auf der Stadtteilkonferenz im Mai wurde das neue Sprecherteam gewählt. Helmut Harth, der seit der Gründung dabei ist und die beiden Neuen, Sarah Gatz und Verena Sußmann, fügen in den nächsten drei Jahren die Fäden in der Statteilkonferenz zusammen. „Noch sind wir in der Findungsphase“, erklären die drei Sprecher „alte Arbeitskreise müssen sich wiederfinden, und es wäre schön, wenn sich neue ergäben. Wir möchten Menschen zusammenbringen, Ideen schmieden, die den Stadtteil attraktiver machen, und das alles unbürokratisch, und das Angebot für jeden Interessierten offen gestalten.“ Der Arbeitskreis Kind und Kegel soll auf jeden Fall wieder aktiviert werden. Interessierte Institutionen, Vereine oder Bürger können sich gerne per Mail an kindundkegel@eilendorf.net wenden.

Die Stadtteilkonferenz findet vier Mal im Jahr an unterschiedlichen Örtlichkeiten statt, und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Bis zum Ende des Jahres tagt die Stadtteilkonferenz noch an zwei Terminen, am 17. August 2022 im Pfarrheim St. Apollonia und am 17. November 2022 im Seniorenzentrum St. Severin jeweils um 19 Uhr.
Sarah Gatz, Verena Sußmann und Helmut Harth freuen sich auf viele neue kreative Ideen für Eilendorf. Es können in der Stadtteilkonferenz neue Projekt vorgestellt oder alte ausgearbeitet werden und Anträge zur finanziellen Unterstützung von Projekten eingereicht werden. Anträge dürfen ebenfalls nicht nur von Institutionen oder Vereinen eingereicht werden, sondern auch von privaten Personen, die ein Projekt, das der Eilendorfer Allgemeinheit dient, planen.

Aktuelle Informationen finden Sie auch immer auf der Webseite der Stadtteilkonferenz Eilendorf

Foto: Patrizia Neuschütz

Begrünte Vorgärten steigern das Wohlbefinden der Bewohner nachweislich und machen Städte lebenswerter. Sie tragen dazu bei, die Artenvielfalt zu erhalten und die negativen Auswirkungen des Klimawandels zu dämpfen. Trotzdem werden zunehmend Kies- oder Schottergärten angelegt, die mit ihrer Versieglung dazu beitragen, dass sich die klimatische und ökologische Situation im Wohnumfeld verschlechtert. Gründe hierfür sind oft die vermeintliche Pflegeleichtigkeit und der Anspruch der modernen Ästhetik. Dabei tut Aufklärung Not, denn Kies- oder Schottergärten sind pflegeintensiver als gedacht. Dagegen sind pflegeleichte, begrünte Vorgärten einfach und schnell angelegt. Schon mit etwas Planung und know how lassen sich attraktive blühende Oasen schaffen.

Interessenten können sich in der Eilendorfer Filiale der VR Bank über die zahlreichen Möglichkeiten zur Begrünung von Vorgärten informieren. „Die Geschäftsstelle öffnet für Sie auch zum „Tag der offenen Tür“ des Eilendorfer Bezirksamtes am Samstag, dem 7. Mai 2022. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich außerhalb des Regelbetriebs die Ausstellung „Leben in blühenden Vorgärten“ anzusehen und sich bei der eigenen Gestaltung des Vorgartens inspirieren zu lassen. „Die Mitarbeiter der VR Bank in Eilendorf freuen sich auf Ihren Besuch“, so Geschäftsstellenleiterin Andrea Hillemacher. Die Ausstellung wird am Freitag, dem 29. April 2022 eröffnet und kann anschließend drei Wochen lang zu den normalen Öffnungszeiten besichtigt werden.

In der Bannerserie wird der Mehrwert begrünter Vorgärten unter verschiedenen Aspekten beleuchtet. Dabei stehen nicht nur die klimatischen und ökologischen Aspekte im Brennpunkt sondern auch die Steigerung der eigenen Lebensqualität vor der Haustür und im Wohnumfeld. Außerdem werden vielfältige Gestaltungstipps für einen pflegeleichten und blühenden Vorgarten vorgestellt.
Die Ausstellung wurde gefördert mit Mitteln des Landes Hessen: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Integrierter Klimaschutzplan Hessen 2025.