Über 130 Eilendorferinnen und Eilendorfer waren der Einladung zum Neujahrsempfang ins Bezirksamt gefolgt. Die Besucher drängten sich teilweise bis in den Flur des Sitzungssaals.
Zum Auftakt begrüßte die Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler, zusammen mit dem Bezirksamtsleiter Martin Freude die anwesenden Vertreter vieler gesellschaftlichen Gruppierungen und ehrenamtlichen Organisationen, – dazu gehören neben den 55 Vereinen – auch die Vertreter der politischen Parteien, die Mitglieder der Bezirksvertretung, der Zukunftswerkstatt sowie Mitglieder der Stadtteilkonferenz, die es seit letztem Jahr in Eilendorf gibt; natürlich ebenso wie die Vertreter der beiden großen Interessengemeinschaften, IG Vereine und IG Handwerk, Handel und Gewerbe.
Traditionell besuchen aber auch viele Eilendorfer Bürgerinnen und Bürger den jährlichen Empfang. Die Bezirksbürgermeisterin konnte zudem einen ganz besonderen Gast begrüßen: Frau Maria Louise Yiu. Die 94-jährige Ur-Eilendorferin lebt seit vielen Jahrzehnten in Kalifornien, lässt es sich jedoch nicht nehmen, jedes Jahr zu Weihnachten in die alte Heimat zu reisen. Auch begrüßte Elke Eschweiler den Dezernenten für Personal, Organisation, Stadtbetrieb, Feuerwehr und Umwelt, Herrn Dr. Markus Kremer, und dankte ihm für seine vielfältige Unterstützung, insbesondere auch bei der Neueinstellung von Mitarbeitern des Bezirksservice Eilendorf, die für mehr Sauberkeit und Sicherheit in Eilendorf verantwortlich sind.
Ihre anschließende Rede nutzte die Bezirksbürgermeisterin zur Rückschau auf das Jahr 2019 und die damit verbundenen Aktivitäten sowie zum Ausblick auf die Planungen für das neue Jahr. Aktuell erleben wir die Neugestaltung des Heinrich-Thomas-Platzes vor dem Bezirksamt, ein Projekt, dass die Bezirksvertretung mit bezirklichen Mitteln sowohl in Planung, Gestaltung und Infrastruktur – hier entsteht u.A. eine Velo-City Station – stark unterstützt hat. Auf dem Bezirksamt selbst wurde die Uhr aufwendig durch ein externes Unternehmen aus dem Schwarzwald saniert und zum Jahreswechsel nach vielen Jahren, auch Dank der Spendenfreude der Eilendorfer Bevölkerung, wieder in Gang gesetzt.
Zukünftig steht die Umgestaltung der Grünfläche an der Ecke Steinstraße/Hansmannstraße an. Hier soll – so wie auch am Nirmer Platz in 2019 – unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger – ein Platz zum Verweilen mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen und weiterhin als „grüne Oase“ sichergestellt bleiben.
Darüber hinaus berichtete die Bezirksbürgermeisterin über das neue Kneipp-Becken am Seniorenzentrum Eilendorf, das die Bezirksvertretung ebenfalls finanziell unterstützt hat und so bereits zum Frühjahr/Sommer für alle Bürgerinnen und Bürger in Betrieb genommen werden kann.
Viele Wünsche und Anregungen aus den vergangenen beiden Workshops zur Optimierung der Potentiale im Stadtbezirk Eilendorf konnten zudem umgesetzt werden. Dazu gehörten auch die Verlagerung der traditionellen Karnevalsaußensitzung in den Ortskern, die Ausweitung des Projektes „Sport im Park“, die Zuverfügungstellung von Hallenzeiten für die Sportvereine und die Zusage zur Unterstützung der Eilendorfer Vereine und der Interessengemeinschaften für besondere Veranstaltungen.
Im Jahre 2020 liegt der Fokus im Ausbau alternativer Mobilitätsformen für den Stadtbezirk. Dazu gehört auch die Inbetriebnahme des Eilendorfer Lastenrades „Finchen“, das fortan am Bezirksamt zu finden sein wird.
Für das Jahr 2020 ist ein Openstreet Event nach einem Modell aus der Städtepartnerschaft Aachen und Kapstadt geplant, das an einem Sonntag eine Teilsperrung der Von-Coels-Straße vorsieht und diese temporär in eine Fußgängerzone mit Flohmarkt, Attraktivitäten und einer Kirmes verwandelt.
Stellvertretend für die vielen ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen im Stadtbezirk hob Elke Eschweiler die Organisationsgruppe „Karneval“ hervor. Die Damen Toussaint, Weger und Drue kümmern sich um die Organisation und Durchführung der Karnevalsaußensitzung der IG Eilendorfer Vereine und den Karnevalszug am Sonntag. Hier wird in jedem Jahr unglaublich viel Zeit und Herzblut investiert, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.
Die erste Fußballmannschaft des SV Eilendorf, denen im letzten Jahr der Aufstieg in die höchste Amateurklasse gelungen ist, wurde für diesen besonderen Erfolg geehrt.
Ebenso wie die Erholungsgesellschaft Eilendorf, die 2019 im Jubiläumsjahr des Vereins, nach zweijähriger Pause mit ihrem selbstgeschriebenen Theaterstück wahre Vereinsgeschichte geschrieben hat.
Außerdem dankte die Bezirksbürgermeisterin schließlich Herrn Josef Hansen, einem Eilendorfer Architekten, der Eilendorf zu den unterschiedlichen Jahreszeiten in Öl gemalt und dieses Bild dem Bezirksamt als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt hat.
Zum Abschluss des offiziellen Teils des Neujahrsempfangs überbrachten schließlich die Sternsinger ihren Segen.

Foto: Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler, Maria Louise Yiu und Bezirksamtsleiter Martin Freude.
Foto: Markus Förster